Header.jpg

   
 










News


Zurück

Wer profitiert vom "Schrott"?


10.10.2011

  
Die Erlöse, die bei der Verwertung  des eingesammelten Sperrmülls normalerweise allen Müllgebührenzahlern im Landkreis zugutekommen, werden also von wenigen „schwarzen Schafen“ eingesteckt. Doch damit nicht genug: Die unlauter gesammelten Elektrogeräte kommen selten in einen hochwertigen Recyclingkreislauf, sondern werden oft in außereuropäischen Ländern – unter fragwürdigen ökologischen und sozialen Bedingungen - nur teilweise verwertet. Viele Giftstoffe wie z. B. Quecksilber entweichen dabei in die Umwelt und schädigen die Gesundheit der Menschen vor Ort. Hochwertige und seltene Edelmetalle wie z. B. Gold gehen unwiederbringlich verloren. Die notwendigen Ersatz-Rohstoffe müssen wieder teuer neu gewonnen und vom rohstoffarmen Europa importiert werden. Auch wenn uns diese globalen Zusammenhänge weit entfernt scheinen – in einigen Jahren werden wir die Auswirkungen zu spüren bekommen, wenn gerade die seltenen Rohstoffe knapp werden.
 
Deshalb unsere dringende Bitte: Wenn Sie beobachten, dass jemand sich an Ihren zur Sperrmüllabholung bereitgestellten Elektrogeräten und Metallteilen zu schaffen macht, sprechen Sie die Person an und verbieten Sie die Wegnahme der Elektrogeräte und Metallteile. Denn diese Teile gehören bis dahin immer noch Ihnen! Und Sie bestimmen, wem Sie sie überlassen! Außerdem wenden Sie sich bitte direkt an die nächste Polizeiinspektion (in Schweinfurt 09721 / 202-0, in Gerolzhofen 09382 / 940-0) oder an das Landratsamt Schweinfurt (09721 / 55-596) mit folgenden Hinweisen:
  • Wie viele Personen? (Personenbeschreibung(en))
  • haben wo und wann?
  • mit welchem Fahrzeug? (KFZ-Kennzeichen?)
  • welche Geräte / Teile weggenommen?

Denn nur mit Ihrer Hilfe  können wir hier etwas bewegen!
Es kann und darf nicht sein, dass einige wenige sich auf Kosten der Allgemeinheit und der Umwelt bereichern! 

Um die illegale Mitnahme der "werthaltigen" Sachen wie Altmetall und größere Elektrogeräte zu verhindern, können diese - wenn möglich - nicht schon am Vorabend, sondern erst am Abholtag früh bis 6.00 Uhr bereitgestellt werden. Denn da sind kaum mehr Sperrmülldiebe unterwegs.

Und wie sieht es aus mit den Metall- und Elektrogerätesammlungen, die oft mit Wurfzetteln angekündigt werden? Von Firmen ohne örtlichen Bezug, nur mit einer Mobilfunknummer erreichbar? Nicht selten blieben die dafür bereitgestellten Geräte auch schon stehen und Anrufe verärgerter Bürger auf der Mobilfunknummer waren erfolglos. Die gewerbliche Sammlung von Altmetall ist nur unter strengen Auflagen zulässig, die gewerbliche Sammlung von Elektroaltgeräten dagegen ist ausgeschlossen. Diese dürfen nur im Auftrag des Landkreises Schweinfurt abgeholt und von zertifizierten Fachbetrieben verwertet werden.

Wir appellieren deshalb  an alle Bürgerinnen und Bürger, die Elektrogeräte ausschließlich dem Landkreis Schweinfurt auf folgende Weise zu überlassen:
1.         Sperrmüllsammlung (Anforderung mit Karte);
2.         kostenfreie Abgabe am Abfallwirtschaftszentrum Rothmühle bei Geldersheim;
3.         Kleinteile (bis 20 cm) können bei der örtlichen Problemmüllsammlung abgegeben werden;
3.         Neu seit Juli: In vielen Gemeinden stehen (meist am Bauhof) Gitterboxen für Elektrokleingeräte bereit. Auch diese landen beim Landkreis.
Alle Elektrogeräte, die im Auftrag des Landkreises eingesammelt werden, werden durch zertifizierte Fachbetriebe unter Einhaltung des Umwelt- und Gesundheitsschutzes in Deutschland aufbereitet und verwertet. Zudem tragen die Erlöse zur Müllgebührenstabilität im Landkreis bei!
 
Weitere Informationen erhalten Sie bei der Abfallberatung im Landratsamt, Tel. 09721 / 55-546.

Bild: Harald Heinritz, LRA Kitzingen



Zurück






Quicklink kkCMS
 
      Seit dem 08.09.2003 sind Sie unser 25.047.016. Besucher und erzeugten den 33.249.631.Seitenaufruf .     Druckansicht

Hinweis zur HTTPS-Unterstützung

Bitte beachten Sie, dass der gesicherte Zugriff auf unsere Internetpräsenz ab sofort einen aktuellen Browser erfordert.
weitere Informationen finden Sie hier.