Startseite | Änderungsmeldung-Tonnen-Frame | Bestellung-Infomaterial-Frame | Sperrmüll-Anforderung-Frame | Zurück zur Grafikversion
Unsere Einrichtungen | Oeffnungszeiten | Tonnen & Sammelsysteme | Gebühren und Verwiegung | Abfall-ABC | Umwelt | Gebrauchtbörse | Quiz | Interessantes am Rand | Online-Service | Kontakt | Sitemap
Schwarze Tonne | Braune Tonne | Gelbe Tonne | BLAUE TONNE | Sperrmüll, Elektrogeräte und Gebrauchtmöbel | Gartenabfall | Wertstoffcontainer und Recyclinghöfe | Eigenkompostierung und Kompostanwendung | Problemmuell | Bauabfälle, Bauschutt und Erdaushub | Sonstige Abfälle | Firmen
Firmen Allgemein | Bereich Bau | Europäisches AV | Verwerterdatenbank | Bereich Landwirtschaft | Broschüren für Gewerbebetriebe | Gewerbeabfall-verordnung | Kreislaufwirt-schaftsgesetz KURZ | Verwertung und Entsorgung im Gesundheitsdienst
Verwerterdetail


Zurück

Firma Seger Transporte GmbH & Co KG
Straße Zentstr. 2 
Ort 97702 Münnerstadt 
Telefon 09733/81800 
Telefax 09733/818033 
E-Mail JI@seger-transporte.de 
Internet http://www.seger-transporte.de 
Ansprechpartner Herr Julian Izquierdo 
Hinweise  

Von Seger Transporte GmbH & Co KG entsorgte Wertstoffe:
WertstoffBeschreibung 
Akten und Daten  In Verwaltungen und Betrieben, aber auch in Privathaushalten werden laufend Daten produziert und auf Datenträgern festgehalten. Alle beschriebenen oder bedruckten Papiere, CDs, DVDs, Festplatten, Schreibmaschinenbänder, Disketten, Magnetbänder und -platten, Mikrofilme usw. enthalten interne Daten, die teilweise sogar den Datenschutzbestimmungen unterliegen (Personendaten, Bankgeheimnis, Sozialdaten usw.). Nicht mehr benötigte Daten dieser Art oder Unterlagen, bei denen die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind, erfordern eine sichere Vernichtung. Für diesen sensiblen Entsorgungsbereich gelten die sich aus den gesetzlichen Bestimmungen ergebenden Anforderungen. Bitte klären Sie bei Ihrer Anfrage an die Firmen die Möglichkeiten des Datenschutzes   Detail
Altholz aus dem Innenausbau  behandeltes verleimtes, beschichtetes, lackiertes oder anderweitig behandeltes Altholz ohne halogenorganische Verbindungen in der Beschichtung und ohne Holzschutzmittel  Detail
Aluminium    Detail
Asbest, leichtgebunden  Asbest ist eine Gruppenbezeichnung für natürlich vorkommende faserförmige Silikate. Da es nicht brennbar ist, wurde es im Bau vielfach als Feuerschutzverkleidung etc. eingesetzt. Seit längerem ist bekannt, daß Asbest sowohl Krebs als auch Asbestose (Vernarbung des Lungengewebes) hervorrufen kann. Asbestprodukte in Innenräumen müssen daher nach Überschreiten bestimmter Asbestfaserkonzentrationen in der Luft entweder entfernt, verfestigt und beschichtet oder räumlich abgetrennt werden. Leichtgebundener Asbest zur Wärmedämmung oder als Flammschutz (Spritzasbest): Die wesentlichste Gefährdung durch Faserstoffe in Innenräumen geht von Spritzasbest aus. Es können Konzentrationen an "kritischen" Asbestfasern von bis zu einigen 1000 Fasern/m3 gemessen werden. Bei Sanierungsarbeiten liegen viel höhere Werte vor; hier gelten aber strenge Sicherheitsmaßnahmen. Für die Bewertung der Sanierungsbedürftigkeit und ihre Dringlichkeit wird von dem Grundsatz ausgegangen, dass die Entscheidung nicht aufgrund einer Asbeststaubmessung, sondern nach den baulichen Gegebenheiten gefällt werden muß, da Asbeststaubmessungen nur eine Momentaufnahme darstellen. Von den Bundesländern wurde darüber hinaus eine "Richtlinie für die Bewertung und Sanierung schwach gebundener Asbestprodukte in Gebäuden" (Asbestrichtlinie) als technische Baubestimmung bauaufsichtlich eingeführt. Als Faktoren für die Dringlichkeit einer Sanierung werden berücksichtigt: Form der Asbestverwendung Asbestart Oberflächenstruktur Zustand des Asbestprodukts Baunutzung Neuheit: Die Fraunhofer-Patentstelle in München bemüht sich derzeit um Produktionspartner für einen patentierten Asbestersatz aus Cellulosefasern, die durch Zumischung verschiedener Bor-Verbindungen bei einem Brand ähnlich wie Spritzasbest Eisenträger vor Hitzeeinwirkung schützen. Das unbrennbare Gemisch versintert und verfestigt sich, ohne dass die Wärmeisolierung wesentlich abnimmt. Durch Zusetzen von Graphit kann sogar ein Löscheffekt erreicht werden.(Stand Februar 2003)  Detail
Autobatterien  Bleiakkumulatoren, mit Schwefelsäure als Elektrolyt  Detail
Autoscheiben  Vor 1919 gab es nur einige "pferdelose Kutschen", die sich nur mit relativ geringer Geschwindigkeit fortbewegten. Als die Zahl der motorisierten Vehikel zunahm und deren Geschwindigkeit stieg, entstand das Problem, daß der Fahrer eines solchen Gefährtes durch den Fahrtwind in seiner Führung beeinträchtigt wurde. Um das Fahren zu erleichtern, wurde eine transparente Glasscheibe zum Schutz vor Wind bei der Produktion mit einbezogen. Die Geburt der buchstäblichen Windschutzscheibe. Aber die Windschutzscheibe löste nicht alle Probleme. Zwar machte die Windschutzscheibe das Fahren komfortabler, aber sie schützte nicht angemessen vor kleinen Trümmern. Die frühen Windschutzscheiben wurden häufig durch kleine Objekte zerstört, was zur Rißbildung führte und die Insassen in einem solchem Fall durch große Glasbruchstücke gefährlich verletzten konnte. 1919 fand Henry Ford die ersten "laminierten Scheiben" in Frankreich , welche einen Zellulosen Stoff zwischen zwei Scheiben beinhalteten um diese bei einem Bruch zusammen zuhalten. Eine frühe Variante des heutigen VSG. Zwischen 1919 und 1929 hatte Henry Ford all seine Fahrzeuge mit diesen Scheiben ausgestattet. In Europa bestanden die Windschutzscheibe bis in die 70'er aus Einscheibensicherheitsglas. Einscheibensicherheitsglas hatte zwar den Vorteil, daß keine großen Bruchstücke aus der Windschutzscheibe herausbrechen konnten, aber auch die für ESG typischen kleinen Glasbruchstücke waren sehr gefährlich und konnten die Augen der Insassen verletzen. Heute wird kein Einscheibensicherheitglas bei Windschutzscheiben mehr verwendet und Verbundglas wird auch nicht durch einen zellulosen Stoff zusammen gehalten. Ein hochstabiles Vinyl namens PVB (Polyvinylbutyral) schützt die Insassen der heutigen Fahrzeuge vor Verletzungen.Die ursprüngliche Aufgabe einer Windschutzscheibe, die Insassen vor Wind und Verschmutzung zu schützen ist heute auch nur noch ein Teil Ihrer Aufgaben. Sie trägt heute maßgeblich zur Torsionssteifigkeit eines Fahrzeuges bei und ist ein tragendes Teil der Karosserie.  Detail
Batterien  Die Batterieentsorgung in Deutschland wird mit der Batterieverordnung geregelt: Die Hersteller müssen für alle Batterien die Produktverantwortung übernehmen, sie nach Gebrauch über den Handel einsammeln und nach Möglichkeit verwerten. Parallel zu den Rücknahmestellen im Handel müssen die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger gebrauchte Batterien kostenfrei an den eingerichteten Sammelstellen annehmen. Der Verbraucher seinerseits ist seit dem 1. 10. 1998 verpflichtet, alle Batterien zurückzugeben, wobei er nicht nach Batterietyp, Hersteller oder Verkäufer unterscheiden muss. Die Batterien dürfen nicht über den Hausmüll entsorgt werden.  Detail
Bauabfälle mit hoher Dichte, die nicht mehr trennbar sind  Bauabfälle mit hoher Dichte, die nicht mehr trennbar sind  Detail
Bauabfälle, die nicht mehr trennbar sind  Bauabfälle, die nicht mehr trennbar sind  Detail
Bauholz  Unter 1 m³ ist eine Abholung durch die Sperrmüllsammlung möglich. Über 1 m³ ist Altholz grundsätzlich zu verwerten.  Detail
Bauschutt  Als Bauschutt werden verwertbare mineralische Abfälle aus Abbruch, Renovierung oder Neubau bezeichnet. Nicht dazu gehören Putzreste, Zementreste, mineralische Dämmmaterialien, Gipsprodukte und Asbest. Sanitärkeramik wie Wasch- und Toilettenbecken können mit Bauschutt verwertet werden.  Detail
Bauschutt mit Störstoffen vermischt  Bauschutt mit Störstoffen vermischt  Detail
Bleiakkus  Bleiakkus  Detail
Containerdienst  Containerdienste im Umkreis  Detail
Elektro-Großgeräte  Elektrogeräte enthält einen nicht geringen Anteil an wiederverwertbaren Stoffen, insbesondere Metalle und Kunststoffe. Diverse Anlagen, in denen die Geräte zerlegt, zerkleinert und die gewonnenen Materialien in verschiedene Stofffraktionen getrennt werden, versuchen die von Schadstoffen weitestgehend befreiten Fraktionen z.B. Aluminium, Kupfer, Glas, Kunststoffgranulat wieder als Rohstoff zu vermarkten.  Detail
Erdaushub  Erdaushub  Detail
Fahrrad    Detail
Gartenabfälle  Gartenabfälle  Detail
Gemisch Boden / Bauschutt  Gemisch Boden / Bauschutt  Detail
Holz - behandelt  Holzwerkstoffe, Konstruktionshölzer und Holz aus dem Außenbereich   Detail
Holz - unbehandelt  Holz - unbehandelt  Detail
Metalle  Metalle  Detail
Ölfilter  Auch Ölfilter können verwertet werden. Die Ölfilter die im überwiegenden Umfang im Kfz-Bereich als Abfall anfallen, bestehen aus Metall und einem ölgetränkten Papier - oder textilen Filter. Nach der Zerkleinerung der Ölfilter Können beide Komponenten stofflich (Metall) oder energetisch (Papier. Textilfilter) verwertet werden.  Detail
Ölhaltige Lappen  Ölhaltige Lappen  Detail
Papier/Kartonagen  Papier/Kartonagen  Detail
PVC - Dachbahnen  Interseroh bietet seit Juni 2003 ein flächendeckendes Rücknahmesystem für alte PVC-Dachbahnen an. Gesammelt wird an der Baustelle in BigBags. Sortenreine, gebrauchte PVC­Dachbahnen werden über ein Zwischenlager an die AfDR, die Arbeitsgemeinschaft für PVC­Dachbahnen­Recycling, dem Zusammenschluss von sieben Herstellern, geliefert. Die Gesellschafter garantieren, dass das aufbereitete Material wieder in ihren Produkten eingesetzt wird. Die AfDR hat 1994 in Troisdorf eine Recyclinganlage für PVC­Dachbahnen in Betrieb genommen.  Detail
Reifen ohne Felgen (nur PKW-Reifen bis Durchmesser 130 cm, maximale Breite 35 cm  Kfz-Reifen werden zu einem geringen Prozentsatz runderneuert, der Rest (in üblichen Größen) wird in Zementwerken als Brennstoff (Gummi) und Rohstoff (Stahl, mineralische Füllstoffe) verwertet. Schläuche oder Fahrradreifen sind momentan Restmüll.
Übergrößen gehen in andere Verwertungsschienen (Kraftwerke etc.). 
Detail
Schotter  Schotter  Detail
Schrott (Metall)  Schrott (Metall)  Detail
Stroh  Stroh wird mitkompostiert.  Detail
Stroh, nicht mehr verwertbar  Stroh, nicht mehr anderweitig verwertbar  Detail
Wohnungsauflösungen    Detail


Zurück




Suche:

Impressum
powered by kkCMS K&K Software