Header.jpg

   
 










Die Häckselaktion für Baum- und Strauchschnitt


Nicht alles passt in die Biotonne...

Grundsätzlich sollte möglichst viel Biomasse im eigenen Garten verbleiben, um die Nährstoffe im Kreislauf und die Entsorgungskosten niedrig zu halten. Manchmal fallen aber solche Mengen Gartenabfälle an, dass diese kaum mehr im eigenen Komposthaufen oder in der Biotonne unterzubringen sind. Hierfür gibt es die Häckselaktion!

Holziger Strauchschnitt kann bis zu einem Durchmesser von max. 15 Zentimetern jeweils im Frühjahr und Herbst zu den freigegebenen Zeiten (in der Regel ca. 4 Wochen vor dem Häckseltermin) auf die gemeindlichen Häckselplätze gebracht werden.

Die Öffnungszeiten sind bei den jeweiligen Gemeinden zu erfragen.

Ganzjährig werden Grüngutmengen, die im Garten nicht untergebracht werden, an den beiden Kompostanlagen des Landkreises bis zu 1 m³ kostenlos angenommen:
 

Das ganze Jahr über kann man Grüngut am Abfallwirtschaftszentrum anliefern...

Öffnungszeiten für beide Anlagen siehe hier 

An den dortigen Wertstoffhöfen können übrigens Wertstoffe in haushaltsüblichen Mengen kostenlos abgegeben werden. 
Außerdem wird Kompost, Rindenmulch, Erden und Mutterboden dort verkauft, hier finden Sie die aktuelle Preisliste.


Für die Häckselaktionen gilt:
Bitte kein Gras, Laub, Steine, Boden, Wurzelstöcke und sonstige Fremdstoffe ablagern. Dies könnte u. a. zu Problemen wie Grundwasserverschmutzungen fühern oder auch den Häcksler beschädigen.

Die Häckselaktion ist an manchen Standorten auch wetterabhängig, wodurch Terminverschiebungen möglich sind.






Quicklink kkCMS
 
      Seit dem 08.09.2003 sind Sie unser 25.052.189. Besucher und erzeugten den 33.255.536.Seitenaufruf .     Druckansicht

Hinweis zur HTTPS-Unterstützung

Bitte beachten Sie, dass der gesicherte Zugriff auf unsere Internetpräsenz ab sofort einen aktuellen Browser erfordert.
weitere Informationen finden Sie hier.