Header.jpg

   
 










Asche in die Aschetonne


Asche muss in die graue Restmülltonne gegeben werden, abgekühlt natürlich!

Im Jahr 1895 war in Berlin die Geburtsstunde der "staubfreien" Müllabfuhr. Für die Abfuhr der Abfälle wurden zum ersten Mal geschlossene Müllwagen eingesetzt. Weil der Müll der damaligen Zeit im wesentlichen aus Feuerungsrückständen und Kehricht bestand, hinterließen die Müllwagen bei der Entleerung und bei der Fahrt riesige Staubwolken. Aus dieser Zeit stammt auch der Begriff "Aschetonne" für die Mülltonne. Sämtliche brennbaren Abfälle wie Papier oder Holzreste landeten im Ofen. Der Ascheanteil in der Mülltonne nimmt mit dem Siegeszug der Ölzentralheizungen immer mehr ab. Ab 1977 wurden im Landkreis Schweinfurt rollbare Mülltonnen aus Kunststoff eingeführt, die die bis dahin üblichen Metallgefäße ersetzten. Sie waren mit dem Aufkleber "Keine heiße Asche einfüllen" gekennzeichnet.

Heute sind nur noch wenige Haushalte mit Festbrennstoffheizungen ausgestattet. Asche fällt im Kachelofen, im offenen Kamin und bei Grillabenden an.

 

Wer mit Asche düngt, belastet langfristig seinen Garten mit Schwermetallen.

Nach wie vor herrscht aber die Meinung vor, dass Holzasche als Bodenverbesserungsmittel geeignet ist. In Holz- und auch Kohlenasche sind jedoch Schwermetalle wie Blei, Zink und Cadmium in großen Mengen enthalten. Am höchsten sind die Werte, wenn mit Holzschutzmitteln behandelte Hölzer mitverbrannt werden. Dann wird der Grenzwert um weit über das Hundertfache überschritten. Aber auch wenn unbehandeltes Holz verbrannt wird, werden die Grenzwerte z.B. für Chrom, Kupfer und Zink überschritten. Auch die Reste der Grillkohle sollten nicht im Garten eingegraben werden.

Wir raten: sämtliche Asche sollte abgekühlt in die graue Restmülltonne gegeben werden. Sie trägt nicht ohne Grund auch heute noch oft den Namen "Aschetonne".






Quicklink kkCMS
 
      Seit dem 08.09.2003 sind Sie unser 25.081.032. Besucher und erzeugten den 33.292.700.Seitenaufruf .     Druckansicht

Hinweis zur HTTPS-Unterstützung

Bitte beachten Sie, dass der gesicherte Zugriff auf unsere Internetpräsenz ab sofort einen aktuellen Browser erfordert.
weitere Informationen finden Sie hier.